Ansfelden
 
Freindorf
 
Freindorf
 
Stand 30.01.2008 - abgeschlossen
Insgesamt wurden bereits 6 Katzen (3 Katzen, 3 Kater) eingefangen und kastriert.
3 kleine Kater wurden eingefangen und mussten tierärztlich versorgt werden.
 
 

30.01.2008
DonCamillo wurde heute kastriert. Bei der Kastration wurde festgestellt, dass der Tränenkanal im rechten Auge völlig fehlt.

 

18.11.2007
Da seit der Nacht vom 26. auf den 27. September alle Katzen (kastriert und unkastriert) spurlos verschwunden sind und die Nachbarn wie auch die Stadt Ansfelden absolut unkooperativ sind, mussten wir die Fangaktionen einstellen.

 

20.09.2007
Und wieder sind 2 Katzen in die Falle gegangen. Ebenfalls 2 Halbwüchsige.

 

19.09.2007
Auch heute hatten wir trotz schönem Wetter kein Glück. Die Babies haben sich kein einziges Mal blicken lassen. Dafür wissen wir jetzt immerhin, welche der Katzen die Mutter der Babies ist.

 

18.09.2007
Aufgrund des immer wiederkehrenden und zum Teil starken Regens, sind die kranken Kleinen heute gar nicht hervorgekommen.

 

17.09.2007
Die ersten Katzen wurden eingefangen. Heute konnten zumindest 3 der Halbwüchsigen Katzen eingefangen werden (2 Kater, 1 Katze)
Ein kleiner Kater mit verpickten Augen wurde ebenfalls gefangen. Er hat leider Herpes und seine 5 od. 6 Geschwister ebenfalls. Leider ist es uns nicht gelungen die restlichen Kleinen einzufangen. Der kleine Kater wurde DonCamillo getauft

 

14.09.2007
Da sehr viele Freigänger in der Gegend unterwegs sind, wurden an die umliegenden Häuser Infozettel verteilt, dass am 17.09. bzw. 20.09. Einfangaktionen stattfinden. Wir wollen schliesslich keine der zutraulichen Hauskatzen in der Falle sitzen haben.

 

10.09.2007
Mittlerweile füttern die Eltern von Sabine die Katzen an, damit sie zumindest etwas zu Fressen bekommen. Auch ein anderer Nachbar ist so nett und lässt den Katzen etwas auf dem Komposter. Dort dürfen wir dann auch die Fallen zum Fangen der Katzen aufstellen.
Die Katzen sind leider beim kleinsten Geräusch gleich über alle Berge. Fährt ein Auto vorbei, laufen sie sofort zurück zu ihrem Ursprungsort.
Lt. Sekretariat des Bürgermeisters, bekommen wir in den nächsten Tagen Bescheid bzgl. finanzieller Unterstützung für die Kastrationen.

 

04.09.2007
Leider weigern sich die Nachbarn, deren Grundstück hauptsächlich von den Katzen "heimgesucht" wird, die Katzen zu füttern. Insbesondere die Mutter von Collin und Curtis soll ich sehr schlechter Verfassung sein und lt. Angaben "kurz vorm umkippen" sein. Trotz vieler, ermüdender Gespräche werden uns die Futterspenden wieder zurückgebracht und die Katzen hungern weiter :-(
Lt. einem anderen Nachbarn sollen es mind. 30 Katzen sein, und die anderen Nachbarn meinen das Problem sei gelöst, weil sich die Katzen nun in der ganzen Siedlung verteilen, auf der Suche nach etwas Fressbarem.
Inzwischen wurde auch schon Kontakt mit dem Bürgermeister aufgenommen.

 

24.08.2007
Die Besitzer des Grundstückes, welches hauptsächlich von den Katzen "heimgesucht" wird, bringen ein völlig geschwächtes Katzenbaby. Der Kleine wird sofort zum Tierarzt gebracht. Die Augen werden vom Eiter gesäubert. Das Katzenbaby ist in etwa 6 Wochen und sollte mit dem Alter ein Gewicht von mind. 600 g haben. Der Kleine, welcher dann Collin getauft wurde, hat jedoch nur gerade 300 g. Im Laufe der nächsten Stunden wurde dann noch ein Brüderchen von ihm eingefangen, damit der Kleine Collin nicht so allein ist. Das Brüderchen wurde Curtis getauft.

 

22.08.2007
Sabine ist vor Ort und erfährt, dass es sich wohl um mind. 18 Katzen handeln muss. Sie sind alle in eher schlechtem Ernährungszustand. Es tummeln sich auch ein paar Jungtiere herum.

 

16.08.2007
Feuerwehreinsatz ganz in der Nähe von Sabine´s Eltern: 2 Babykatzen sind in einen Schacht gefallen und mussten quasi "ausgegraben" werden. Es handelt sich um die Babies einer Streunerkatzen.

 
 
Diese Seite ist Teil von projekte.streunerkatzen.org; Subdomain von www.streunerkatzen.org