Garsten

 
Garsten
 
Garsten
 

Stand 05.06.2007 - abgeschlossen
Es wurden 25 Katzen (davon 16 Katzen und 8 Kater) kastriert. Eine Katze ist bei der Kastration aufgrund von starken Veränderungen der inneren Organe, ausgelöst durch die starke Inzucht, gestorben.
Tot aufgefunden wurden 2 erwachsene Katzen, sowie 4 Babykatzen.
Verschollen bzw. vermutlich tot sind mind. 1 erwachsener Kater sowie mind. 3 Babykatzen.
2 Babykatzen wurden eingefangen und vermittelt.
2 Kater und eine Katze musste mehrmals tierärztlich aufgrund von starkem Schnupfen behandelt werden.

 
 
 

03.01.2008
Wir konnten den Kater heute mit viel List und Tücke einfangen. Da er ja voriges Jahr bereits von uns eingefangen und kastriert wurde, mied er natürlich die Falle. Entsprechend musste sich Sabine was einfallen lassen um ihn zu erwischen und hat es schlussendlich geschafft. Am Abend wurde der Kater dann vom Tierarzt untersucht.
Leider stellte sich die Verletzung als schwerer heraus als ursprünglich angenommen: Kreuzbandriss. Nach kurzer Überlegung wurde der Kater noch am selben Abend operiert und ist derzeit bei Sabine untergebracht.
Bis der Kater wieder völlig gesundet ist, wird es etwa 4 - 6 Wochen dauern. Wir haben ihn Merlin getauft und werden auf seiner kleinen Seite über die Fortschritte berichten.

 

02.01.2008
Wir haben heute von der Futterdame in Garsten (die übrigens ein tolles Futterhauserl gebaut hat, mehr dazu bald) einen Anruf bekommen. An der Futterstelle wurde nun schon 2 mal ein Hund gesichtet, der die Katzen hetzt. Weit und breit kein Besitzer in Sicht.
Heute am späten nachmittag wurde dann eine stark humpelnde Katze gesichtet. Wir hoffen natürlich dass sie sich nur verstaucht hat, befürchten aber, dass der Hund sie erwischt haben könnte und sie ev. eine Bissverletzung hat. Wir werden morgen versuchen die Katze einzufangen und zum TA zu bringen. Je nach Art der Verletzung bräuchten wir wieder einmal mehr einen Pflegeplatz.

 

05.06.2007
Wir werden verständigt, dass in Garsten ein schwer verletztes "Katzerl" gesichtet wurde. Es schleift die Hinterbeine nach.. Gesichtet wurde es das erste mal am 01.06.07, wir fragen uns, wieso wir nicht schon früher verständigt wurden. Dafür wurde angeblich bereits der Jäger informiert um die Katze zu erschiessen.
Da es massenweise Ursachen für den gelähmten Hinterteil gibt, wollen wir diese Katze nicht gleich aufgeben und beschließen sie einzufangen um sie erstmal tierärztlich versorgen zu lassen. Dann würde man sehen, ob die Katze noch eine Chance auf Heilung hätte oder nicht.
Wir fuhren also noch am selben Tag hin und wir erblickten einen stolzen, ausgewachsenen Kater und kein "Katzerl". Es war leider nicht ganz so einfach ihn zu fangen, denn trotz seiner Verletzung / Behindeurng war dieser noch ziemlich flott unterwegs.
Wir fuhren dann gleich zum Tierarzt, dort wurde er dann gleich noch am selben Abend in Narkose gelegt um nachzusehen ob eine Fraktur für seine Behinderung verantwortlich war. Es konnten jedoch keine massiven Verletzungen festgestellt werden und so wurde "Boixal" nach Rücksprache von uns kastriert.
Sofern er halbwegs kooperativ ist und nicht sofort auf einen losgeht, werden wir versuchen Boixi wieder auf die Beine zu kriegen.

 

09.02.2007
Heute hatte Sabine etwas "Verstärkung" beim Fangen in Garsten. Birigt aus Wels hat sie begleitet. Innerhalb kürzester Zeit sind auch 3 Katzen in die Falle gegangen.
Leider wurden wir gegen Abend informiert, dass eine der Katze bei der Narkoseeinleitung verstorben ist :-( Es spielten einige Faktoren mit wie z.B. Herzfehler, Verdickung der Därme, das Zwerchfall lag nicht richtig bzw. war verletzt. Die Missbildungen resultieren zum einen aus der hochgradigen Inzucht zum anderen könnte die Verletzung am Zwerchfell ein Unfall oder ein Tritt mit dem Fuss als Ursache haben.
Die Kleine hatte in etwa die Größe von Roxy und war aber bereits mind. 7 - 9 Monate alt.

 

02.02.2007
Petra wird nun auch zweimal in der Woche die Katzen füttern fahren. Bei der gestrigen Fütterung bemerkte sie, dass dem schwarzen Kater mit dem Schnupfen ein gelblich, dickflüssiges Sekret aus der Nase rann. Er hatte sichtliche Schwierigkeiten beim Fressen.
Die Tierärztin wurde umgehend informiert und auch sie ist der Ansicht, dass es besser ist, den Kater reinzuholen um ihn zu behandeln. Leider hat sie keine Möglichkeit ihn unterzubringen. So telefonierte Sabine gestern abend noch mit Tierärzten in Linz. Einer hat dann zugesagt ihn solange aufzunehmen, bis er wieder gesund ist.
Bis dahin suchen wir dringend eine Pflegestelle für den Kater. Zu Roxy und Scarlett kann er leider nicht, da die Gefahr besteht, dass er diese ansteckt.
Heute war der Kater zwar da, liess sich aber nicht einfangen. Morgen wird Sabine nochmal ihr Glück versuchen.

 

20.1.2007
Nachdem der Kater immer noch arg schnaufte, packte ihn eine der Futterdamen am 13.1. ein und fuhr mit ihm wieder zum Tierarzt. Er bekam nochmal eine Spritze und verbrachte dann die Nacht im Warmen. Am nächsten Tag wurde er wieder zu den anderen entlassen, weil er sichtlich unter dem "eingesperrt-sein" gelitten hatte.
Mittlerweile geht es ihm deutlich besser.

 

4.1.2007
Erster Arbeitstag für Sabine nach dem Krankenstand, daher ging es heute gleich nach der Arbeit nach Garsten. Nach einigen Überredungskünsten tappte die schwer atmende Katze doch noch in die Falle und konnte zum Tierarzt gebracht werden.
Es wurde Gott sei Dank "nur" Schnupfen festgestellt. Herz und Lunge sind in Ordnung. Der Kater, (welcher übrigens bereits am 5.9.06 kastriert wurde), bekam ein Mittel für das Abschwellen der Schleimhäute sowie Antibiotika.

 

1.1.2007
Leider ist Sabine aufgrund einer Gehirnerschütterung und starken Prellungen im Krankenstand, weshalb die Einfangakion für die schwarze Katze von jemand anderem durchgeführt werden muss.
Die Futterdamen sind informiert und geben morgen Bescheid, wenn die Schwarze auftaucht.
Währenddessen hat sich die "kleine" halbwegs von ihrem Schreck von gestern erholt. Hat brav gefressen und hat auch schon das Katzenkisterl benutzt.

 

31.12.2006
Sabine konnte heute das Babykatzerl mit dem verletzten Pfoterl einfangen. Leider ist sie auf der Suche nach der schwarzen mit den Atemgeräuschen über eine tote Katze gestolpert :(
Leider ist sie auch aufgrund des extremen Glatteises gestürzt und konnte die Suche nicht weiter fortsetzen. Die schwarze Katze ist leider nicht aufgetaucht.
Das Babykatzerl wurde untersucht und es stellte sich heraus, dass die Kleine bereits mind. 6 Monate alt ist. Die Verletzung ist bereits abgeheilt, wird aber bei der Kastration nochmal genauer untersucht. Die kleine "Prinzessin" ist nun vorerst in einer Pflegestelle untergebracht.
Voraussichtlich am 2.1.07 wird Sabine nochmals nach Garsten fahren um die schwarze Katze einzufangen.

 

30.12.2006
Sabine war heute in der Nähe und hat nach den Katzen geschaut. Leider gibt es keine sehr guten Neuigkeiten :-( eine schwarze Katze, die bisher leider nicht eingefangen und kastriert werden konnte, hat starken Schnupfen und beim Atmen rasselt und röchelt sie vor sich hin.
Einem der Babykatzen fehlen an einem Vorderfusserl sozusagen die "Zehen". Sabine ist sich ziemlich sicher, dass das Fusserl von dem Baby beim Letzen Mal noch nicht so ausgesehen hat.
Morgen früh wird Sabine nach Garsten fahren um die beiden Katzen einzufangen und zum Tierarzt zu bringen. Schön wäre es, wenn sich jemand bereiterklären würde, sich als Pflegestelle zur Verfügung zu stellen.



Anbei 2 Videos, einmal von dem Babykatzerl mit dem verletzten Fuß
und einmal die schwarze Katze mit den Atemgeräuschen
 

8.12.2006
Sabine konnte heute leider nur eine Katze (weiblich, ca. 5 - 6 Monate) einfangen.

 

1.12.2006
Heute war Sabine erfolgreicher als letzten Sonntag und es gingen 4 Katzen (vermutlich 2 Katzen, 2 Kater) in die Falle.

 

26.11.2006
Da uns die Tierärztin angeboten hat, ausnahmsweise an einem Sonntag Katzen "entgegenzunehmen", weil das Wetter zur Zeit doch sehr warm ist und wir Angst haben müssen, dass nun nacheinander die Katzen wieder rollig werden, fuhr Sabine heute nachmittag nochmal nach Garsten.
Zwischen 14 und 16 Uhr blieb Zeit, die Katzen zu fangen. Leider erwischt sie nicht eine einzige, weil immer wieder Spaziergeher mit unangeleinten Hunden kamen, die nicht gewillt waren ihre Hund auf Sabine´s Bitte anzuleinen. So vergingen immer mind. 15 - 20 Minuten bis die Katzen wieder zum Vorschein kamen. Weiters tauchten noch Kinder auf Fahrrädern oder zwischen den Garagen auf, die die Katzen jedesmal erschreckten und somit jedwege Einfangaktion zunichte machten :-(

 

25.11.2006
Heute war Sabine vor Ort und hat 4 Katzen zum Kastrieren eingefangen. Darunter den weiß-grauen Kater, der schon relativ nahe rankommt, der aber bislang nie in die Falle ging und die Katze, die seit Wochen einen sehr dicken Bauch hat. Letztes mal konnte Sabine beobachten, dass sie auch Schnupfen und tränende Augen hatte.
Sie wird nun bei der Tierärztin untersucht und wir hoffen, dass sie keine schlimme Erkrankung hat, vor allem, da sie heute wieder fitter ausgesehen hat.
Das Langhaarkatzenbaby konnte heute ebenfalls heute eingefangen werden. Es wurde gleichmal entfloht und es stellte sich heraus, dass es ein kleiner Kater ist. Leider war der Hintern schon sehr verknotet, da der Kleine wohl weichen Stuhl hat. Der Hintern wurde also rasiert und das kleine Katerchen kam noch am selben Abend zu einer sehr netten Dame nach Linz, die ihn nun weiter aufpäppelt und dann vermitteln wird.

 

18.11.2006
Gestern hat sich Sabine mit Frau S. und Frau K. bei den Katzen getroffen. Die beiden Damen haben sich bei uns gemeldet und möchten uns beim Finanzieren der Kastrationen unterstützen.
Leider gab es eine kleine Auseinandersetzung mit Frau S. und der Wirtin, was nicht gerade zu einer Verbesserung der Situation vor Ort geführt hat.
Kurz zuvor hat ein Junge von mind. 2 - 3 toten Babykatzen berichtet, diese waren allerdings nicht mehr aufzufinden. Dafür fand Sabine dann bei der Suche nach den 3 Babykatzen (2x schwarz, 1x braun, die leider verschollen sind) ein weiteres totes Katzerl.
Wir vermuten, dass die Kinder der Gäste immer wieder kleine Katzen finden, diese in die Hand nehmen, streicheln, mitnehmen etc.. und nach einiger Zeit wieder bringen. Allerdings werden sie dann in den seltensten Fällen von der Mutter wieder angenommen, weil sie ihren Geruch verloren haben und "Menschengeruch" an ihnen haftet. Diese Vermutung wird von dem Jungen auch bestätigt, der gemeinsam mit einem Freund 2 Katzenbabies fand. Die Buben glaubten, dass sie von der Mutter verlassen wurden und nahmen sie mit. Nach ein paar Stunden brachten sie die Kleinen wieder zurück und am nächsten Tag fangen sie die Babies tot auf. Sie wussten nicht, dass gerade wilde Katzenmütter ihren Nachwuchs oft nicht mehr annehmen, nachdem die Kleinen nach Mensch riechen. Natürlich kann man den Jungen dafür keinen Vorwurf machen, hatten sie es ja nur gut gemeint.
Weiters hat sich herausgestellt, dass die Katzen von weitaus mehr Menschen gefüttert werden, als bisher angenommen. Denn während Frau S. mit der Wirtin diskutierte, tauchte eine weitere Dame auf.. mit Futter und diese berichtete dann, dass es bereits Menschen gibt, die an gewissen Wochentagen die Katzen füttern.
Da die Situation zwischen Frau S. und der Wirtin allerdings zu eskalieren schien, verschwand die nette Dame relativ rasch wieder. Sabine schaffte es noch ihr die Vereinsnummer zu geben, damit sie sich melden kann zwecks Aufteilung und Koordination zum Füttern der Katzen.
Die Katze, die gestern von Sabine eingefangen wurde, hatte den Magen voll mit harten, riesengroßen Jagdwurststücken. Der Magen war regelrecht nach unten verschoben, weil dieser so prall gefüllt mit Futter war. Die Katze hat die Kastration trotzdem gut überstanden.

 

07.10.2006
Die 4 Katzen waren 1 Kater und 3 weibliche Katzen. Alle 3 Katzen hatten Zysten an den Eierstöcken.
Wir haben jetzt noch 2 Freitage Zeit zum Einfangen, dann wird die TÄ mit hoher Wahrscheinlichkeit für darauffolgenden 2 Freitage nicht da sein.
Da wir uns bei der großen Anzahl der Katzen nicht leisten können zu oft mit dem Fangen auszusetzen, müssen wir zusehen, dass wir die nächsten beiden Freitage möglichst jedesmal 4 Tiere erwischen.
An dieser Stelle möchten wir uns bei allen bedanken, die uns bisher unterstützt haben und die Kastrationen von 10 Katzen (6 Kater und 4 Katzen) in Garsten ermöglicht haben.

Nur als Richtwert:
Für die Katzen bezahlen wir im Moment ~ 88 € und für die Kater ~43 €

Weiteres wurde bereits um eine Förderung für die vielen Kastrationen angesucht. Jetzt heisst es warten.

 

06.10.2006
Leider wird Elke die Katzen nicht mehr weiter mit Futter versorgen. Das heisst wir sind wieder auf der Suche nach jemandem, der zumindest alle 2 Tage füttern gehen könnte, um nachzusehen ob eh keine Katze krank ist bzw. auch wies den bereits kastrierten Katzen geht, ob z.B. die Wunde eh schön ist (die weiblichen Katzen werden dazu auf der Seite kastriert)
Die Fütterung ist nicht nur ein wichtiger Bestandteil um die Katzen nicht hungern zu lassen, sondern dient auch dazu sie für den Winter vorzubereiten.
Aber hauptsächlich werden sie gefüttert um eben die Katzen sowie deren Gesundheitszustand im Auge zu behalten.
Heute konnten wir 4 Katzen einfangen, sind vermutlich 2 weibliche und 2 männliche Tiere.
Leider hängt es nun von den Spendeneingängen ab, ob nun nächsten Freitag auch wieder Katzen eingefangen und kastriert werden können. Bisher wurden mit den heutigen Katzen 10 Katzen kastriert.

 

29.09.2006
Zuerst einmal: Vielen lieben Dank an Elke, die sich bereit erklärt hat, die Katzen zumindest alle 2 Tage mit Futter zu versorgen!
Heute konnten wieder 3 Katzen eingefangen werden (2 Kater und eine Katze). Weiters haben wir heute 3 ca. 4 Wochen alte Babykatzerln entdeckt

 

18.09.2006
Vielen lieben Dank an dieser Stelle an den Hundesalon Prückl der uns einiges an Katzentrockenfutter zukommen hat lassen!

DANKE!

 

16.09.2006
Wir möchten uns auf diesem Weg recht herzlich bei Herrn Bär bedanken, der uns heute nachmittag eine ganze Wagenladung voller Trockenfutter für die Wildlinge in Garsten gebracht hat.
Das Futter wird jedoch vorwiegend in den Wintermonaten (wenn es friert) verfüttert werden oder mit Wasser eingeweicht zusätzlich zum Dosenfutter angeboten.
Auch ein paar Packungen Katzenmilch waren dabei, über welches sich gerade die trächtigen und säugenden Katzen gefreut haben.

DANKE!

 

05.09.2006
Heute vormittag wurden nochmal 2 Kater eingefangen und am nachmittag kastriert.
Der Kater von gestern wurde auf ca. 1 Jahr geschätzt und einer der Kater heute morgen ebenfalls. Der dritte im Bunde war in etwa 6 Monate.
Mittlerweile erkennen uns die Katzen schon und kommen immer angelaufen sobald sie unsere Autos hören und sobald sie uns reden hören, sind sowieso nochmal so viele da.

 

14.09.2006
Sabine und Petra waren heute morgen in wieder vor Ort um den einen armen Kater einzufangen. Gott sei Dank hat er heute schon viel besser ausgesehen, er war nicht mehr so abgemagert und ansonsten wirkte er auch ein bisschen munterer.
Heute wurden 14 Dosen Katzenfutter verfüttert, ständig mussten die Katzen dir wir nicht brauchen konnten (trächtige und säugende Katzen und natürlich die Babies) von der Falle verscheuchen.
Ein Kater tapste dann doch in die Falle und wurde noch heute vormittag kastriert.
Ansonsten blieb das Warten leider erfolglos, es tapsten dann zwar noch 2 weibliche Tiere rein, nachdem sie aber wieder aus der Falle gelassen wurden, stellte sich heraus, dass die beiden ca. 6 Wochen alte Babies haben, die sie noch säugen.
Es ist halt leider immer schwer nur bestimmte Tiere zu fangen, vor allem dann, wenn ca. 20 andere hungrige Katzen versuchen an das Futter in der Falle zu kommen. Es wurden zwar wie schon erwähnt 14 Dosen Katzenfutter an die Katzen verfüttert, die wir nicht fangen konnten/durften um sie von den Fallen fernzuhalten, das war aber leider nur von kurzer Dauer.
Morgen früh werden wir unser Glück erneut versuchen.

 

02.09.2006
Petra und Sabine waren heute nachmittag noch einmal vor Ort. Dieses mal mit mehr Futter und dem Vorhaben mit den Gasthausbesitzern zu sprechen.
Als sie ankamen waren sie schockiert.. es sind doch mehr Katzen als angenommen. Geschätzte 20 - 30 erwachsene Katzen und noch einige Babies. Fotos gibts auch neue. Leider waren die Gasthausbesitzer heute noch nicht da, werden am Montag ihr Glück wieder versuchen.
Petra und Sabine dann 8 Dosen Katzenfutter verfüttert und immer wieder sind neue Katzen dazugekommen. Darunter ein gaaaaaaaaanz armer Kater, der sehr dünn ist und dessen Gesicht irgendwie "angeschwollen" ist. Von den Ohren gar nícht erst zu sprechen.
Den sollten wir möglichst zuerst erwischen und vom TA durchchecken lassen. Die Vermutung liegt nahe dass er einen Infekt hat. Was wir halt dringend brauchen würden ist: Futter, Stroh und Geld für die Kastrationen

 

29.08.2006
Heute bekamen einen Anruf aus Garsten. Eine Dame berichtete von einem Gasthaus, wo sich ca. 30 Katzen (erwachsene und junge Tiere) aufhalten.
Die Tiere bekommen nur Essensreste von der Küche und hin und wieder etwas Futter von manchen Gästen. Ansonsten haben sie weder einen trockenen und warmen Unterschlupf noch regelmässiges Katzen(!)futter.
Sabine und Petra waren noch heute abend vor Ort und verfütterten erstmal 5 Dosen Katzenfutter, welches bis auf den letzten Krümel unter teilweisen Kämpfen aufgefressen wurden.
Die meisten weiblichen Katzen sind bereits wieder trächtig (bei einer dürften es nur noch wenige Tage bis zur Geburt sein ) Ausserdem laufen ca. 10 Babykatzen im Alter zwischen 6 und 10 Wochen herum.

 
Diese Seite ist Teil von projekte.streunerkatzen.org; Subdomain von www.streunerkatzen.org