Hellmonsödt
 
Auedt
 
Auedt
 

Frau G. bat uns um Hilfe bei einer kleinen Katzenpopulation, die sie betreute. Es waren zwar zutrauliche Katze, die jemandem gehörten, jedoch waren sie stark vernachlässtigt.

1 Kater wurde eingefangen, kastriert und seiner ehemaligen Besitzerin wieder übergeben. Ev. treibt sich in der Gegend noch ein zweiter Kater herum, der dem einen Kater sehr ähnlich sieht. Wir werden bei einem unserer nächsten Besuche, versuchen das herauszufinden.

 
Stand 15.04.2007 - abgeschlossen
ein Kater wurde kastriert. Ein weiterer wurde in die Vermittlung aufgenommen und tierärztlich versorgt
 

15.04.2007
Bzgl. der Katze, die in einem sehr schlechte Zustand ist: Der Kater wurde nun Keanu getauft und wird nun über uns vermittelt.

 

06.03.2007
Leider war der Kater weit und breit nicht zu sehen. Vermutlich kann dieser Kater nur in der Morgen- bzw. Abenddämmerung eingefangen werden. Er ist sehr scheu und lässt sich tagsüber nur selten sehen.
Dafür ist uns aufgefallen, dass die Dame, deren Katzen von Frau G. bisher immer versorgt wurden, eine neue Katze hat, die leider in schlechtem Zustand ist.
Der Amtstierarzt wurde neuerlich verständigt. Nähere Details können und möchten wir derzeit noch nicht veröffentlichen, werden aber folgen sobald rechtlich alles geklärt ist.

 

02.03.2007
Frau G. hat einen Hinweis bekommen, dass sich der vermutete 2te Kater doch dort aufhält. Daher werden Frau G. und Sabine am 05.03.07 versuchen den Kater einzufangen.

 

31.10.2006
Heute kam die erlösende Nachricht: Der Kater fühlt sich pudelwohl, benutzt brav das Kisterl, geniesst die Streicheleinheiten und abends beim Fernsehen liegt er mit seiner Katzenfreundin bei Frauchen und Herrchen und geniesst.

Alles in allem hat er sich wieder super eingelebt und kann nun sein Leben in Sicherheit geniessen.

 

28.10.2006
Heute holte Sabine und Frau G. den Kater vom Tierarzt ab und übergaben ihn Frau T. und ihrer Tochter, die sich sichtlich freuten ihren Kater wiederzubekommen. Wir gaben ihnen noch ein paar Tips bzgl. Eingewöhnung und Zusammengewöhung mit der anderen Katze.

Die Kosten für die Kastration und die Behandlung der Ungeziefer wurden selbstverständlich von Frau T. übernommen.

 

27.10.2006
Heute morgen rief uns die Mutter des Mädchens an und wir vereinbarten einen Treffpunkt vor Ort. Als wir ankamen, war Frau T. schon da und auch der Kater war da und liess sich von ihr sogar streicheln . Sie war entsetzt zu hören, dass der Kater ev. eine Krebserkrankung hätte, fühlte sich schuldig nicht eher gehandelt zu haben. Da allerdings der Tierarzt ohnehin darauf wartete, dass wir mit einem oder beiden Kater vorbeikommen und der andere(?) sehr scheue Kater weit und breit nicht ausfindig zu machen war, gab sie uns ihr Einverständnis den Kater mit zum Tierarzt zu nehmen. Sollte es sich tatsächlich um die Krebserkrankung handeln und dieser schon zu weit fortgschritten sein, bekamen wir das Einverständnis ihn erlösen zu lassen.

Der Kater kam also zum Tierarzt, wo er erstmal kurz durchgecheckt wurde. Der Tierarzt konnte aber Krebs weder ausschliessen noch bestätigen. So wurde der Kater, der übrigens schon rüstige 10 Jahre war, kastriert, entfloht, entwurmt und die Ohren wurden gründlich gereinigt.

 

26.10.2006
Wir fuhren heute wieder in dieses Dörfchen um ausfindig zu machen, ob dieser Kater wirklich niemandem gehört. Als wir dort waren, fiel uns noch(?) ein Kater auf, der noch "Stummelchen" (die früher einmal Ohren waren) hatte.
Wir fragten also herum, aber niemand kannte den oder die Kater oder wusste wo er/sie hingehörte/n.
Durch Zufall trafen wir ein Mädchen, welches meinte, dass ihr Kater vor einigen Jahren "ausgezogen" sei. Ihm passte es wohl nicht, dass die Familie das Haus umbaute und eine zweite Katze Einzug hielt. So kam er nur noch alle 2 Monate vorbei, schlug sich den Bauch voll und verschwand wieder. Einfangen oder anfassen ging nicht.
Sabine gab dem Mädchen eine Infobroschüre unseres Vereines und bat es mit ihren Eltern zu sprechen, damit sie sich mit uns in Verbindung setzen konnten.


 

21.10.2006
Bei unserem Besuch heute mit Frau G. fiel uns ein Kater auf, der keine Ohren mehr hatte. Er war leider nur kurz zu sehen.

 
 
Diese Seite ist Teil von projekte.streunerkatzen.org; Subdomain von www.streunerkatzen.org